25.03.2014 MDK-Besuch

Heute war der Medizinische Dienst der Krankenversicherung bei uns, also eher bei meinem Vater. Die Frau war sehr neutral uns gegenüber, hatte viele Fragen an mich und meinen Vater.

Da die Beziehung zwischen mir und meinem Vater in der Vergangenheit sehr schwierig war, kommt jetzt eine Zeit, in der Nähe zwischen uns mehr und mehr an der Tagesordnung sein wird. Mein Vater ist keiner der jammert oder fordert. So verlief auch das Gespräch, sachlich, ohne Übertreibung. Aber sein Zustand ist auch nicht mehr befriedigend, es fällt mir sehr schwer ihm dabei zuzusehen, bei seinem langsamen Verfall. Wie er bei jedem Schritt Schmerzen empfindet, sich nicht mehr alleine anziehen kann. Mit den Händen kommt er nur noch bis zum Knie, mehr geht nicht.

Fast jeder in seiner körperlichen Verfassung hätte sich schon längst künstliche Gelenke „einbauen“ lassen. Er nicht! Er Trägt sein Schicksal, erträgt die Schmerzen, die ihm im Vergleich zu dem Schmerz seiner Lebensgeschichte wohl nur sehr klein vorkommen.

Wir warten jetzt auf das Ergebnis der Begutachtung.

Kommentar verfassen