10.03.2014 Nur noch eine Treppe…

Nachdem ich mit meiner Familie im Jahr 1988 die Wohnung mit meinen Eltern getauscht hatte, wohnten Sie im Dachgeschoss meines Hauses.

Ab März 1997, dem Tod meiner Mutter, bewohnte mein Vater diese Dachwohnung allein. Nun, knapp neunzigjährig, konnte er die Treppen nur noch schwerlich begehen. Jeder Schritt ist eine Last geworden, bislang waren die Treppen für ihn aber auch ein gutes Training, wer rastet der rostet.

Jetzt hat er die Altenteiler-Wohnung im Erdgeschoss bezogen und der „Medizinische Dienst der Krankenkasse“ wird ihn demnächst „begutachten“. Vorab haben wir einen Pflegedienst für seine Körperpflege beauftragt, er kann leider nicht mehr selbstständig alle Stellen seines Körpers erreichen. Mal sehen was der medizinische Dienst feststellen wird, man hört ja nicht nur Gutes darüber. Menschen, die ihren Kopf schon unter dem Arm tragen, werden als „Gesund“ erklärt.

Kommentar verfassen